Baufinanzierung im Vergleich

Baufinanzierung richtig durchführen

Wer sich seinen Wunsch von den eigenen vier Wänden erfüllen will, benötigt in derRegel eine Baufinanzierung. Wesentlicher
Bestandteil ist dabei neben demerforderlichen Eigenkapital ein Baufinanzierung.


1. Was ist eine Baufinanzierung?

Eine Baufinanzierung oder Hypothekendarlehen ist einelangfristige Finanzierung,die durch eine Immobilie
(Grund-stücke und Gebäude) gesichert ist. Genauer gesagt wird zur Sicherung der Kreditforderung im Grundbuch
ein so genann-tes Grundpfandrecht in Höhe der Darlehenssumme eingetragen,meistens eine Grundschuld. Zudem
gibt es noch die Hypothek, die aber in der Praxiskaum noch zur Kreditsicherung verwendet wird.

 


2. Welche monatliche Belastung ist langfristig tragbar?

Entscheidend ist Ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit. Sie sollten vorab klären, welche finanziellen
Belastungen Sie mit Blick auf Ihre persönlichen Lebensumständelängerfristig tragen können.
Hierzu sollten Sie für sich eine detaillierte Gegenüber-stellung Ihrer laufenden Einnahmen und
Ausgaben vornehmen. Unabhängig davon prüft und bewertet die Bank die Risiken der Kreditvergabe
vor ihrer Entscheidung über den Darlehensvertrag. Dazu benötigt sie insbesondere folgende Informationen:

Identität des Kreditsuchenden
Zweck der Darlehensaufnahme
Zustand und Wert der Immobilie und der sonstigen Sicherheiten
Einkommen und bestehende Verpflichtungen
Kredithistorie (z. B. von Kreditauskunfteien wie der SCHUFA)

 



3.Den passenden Kredit auswählen

Baukredit ist nicht gleich Baukredit, sondern es gibt verschiedene Varianten. Das wichtigste in Kürze:

Annuitätendarlehen

Dieses Darlehen ist der Klassiker bei der Baufinanzierung. Hier werden für eine festgelegte Laufzeit jeden Monat
gleich hohe Raten fällig, die aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil bestehen. Da die Restschuld mit jeder Rate
sinkt, sinken auch laufend die fälligen Zinszahlungen. Weil die Rate immer gleich hoch ist, erhöht sich kontinuierlich
der Tilgungsanteil. Vorteil dieser Darlehensvariante: Angebote sind leicht vergleichbar, da Soll- und Effektivzins
ausgewiesen werden müssen.

Volltilgerdarlehen

Hierbei handelt es sich im Prinzip auch um ein Annuitätendarlehen, es wird aber während der Zinsfestschreibung vollständig
getilgt. Volltilger vereinbaren üblicherweise lange Laufzeiten, zum Beispiel 20 Jahre.

Kombi-Darlehen

Bei diesem Baukredit werden verschiedene Darlehensprodukte miteinander kombiniert. Zum Beispiel ein festverzinsliches
Annuitätendarlehen mit einem variablen Darlehen. Vorteil: Das variable Baudarlehen kann kurzfristig gekündigt oder in
einer Niedrigzinsphase in ein festverzinsliches Darlehen überführt werden. Auch Kombinationen mit Bausparen sind möglich.

Tilgungsfreie Darlehen

Das tilgungsfreie Darlehen wird am Ende der Laufzeit komplett zurückgezahlt, mit dem Erlös eines parallel dazu besparten
Tilgungsbausteins wie einer Lebensversicherung oder einem Fonds. Dieses Modell kann – heute allerdings aufgrund rechtlicher
Bestimmungen nur noch sehr begrenzte – Steuervorteile für Kapitalanleger bringen.

Fremdwährungskredit

Risikobewusste Käufer mit guter Bonität können einen Fremdwährungskredit wählen: Unter Umständen sind die Zinsen in der
fremden Währung niedriger; zudem ist ein solcher Kredit gleichzeitig eine Währungsspekulation – je nachdem, wie sich der Kurs
der Fremdwährung im Verhältnis zum Euro entwickelt, können sich Währungsgewinne oder -verluste ergeben.

Bausparvertrag

Der Bausparvertrag ist nach wie vor sehr beliebt bei der Immobilienfinanzierung. Beim Bausparen gibt es zwei Phasen: In der ersten
Phase wird ein Teil der Bausparsumme angespart. In der zweiten Phase erhält der Bausparer den Rest dieser Summe als Kredit,
den er zurückzahlen muss. Das reicht üblicherweise nicht aus, um eine Immobilie vollständig zu finanzieren, allerdings ist Bausparen
ein probates Mittel, um sich günstige Darlehenszinsen zu sichern. Plus: Es gibt unter Umständen Fördergelder vom Staat.


 

Worauf sollte ich bei Vertragsabschluss achten?

Wenn Sie die Ihnen vorliegenden Angebote sorgfältig verglichen haben und sich fürein konkretes Vertragsangebot
einer Bank entschieden haben, sollten Sie noch einigeDinge beachten, bevor Sie unterschreiben.Der Kreditvertrag
bedarf der schriftlichen Form und enthält insbesondere

NettokreditbetragArt und Weise der Rückzahlung
Regelung über die Vertragsbeendigung, den Zinssatz und alle sonstigen Kostendes Kredites, die im Einzelnen zu benennen sind
den effektiven Jahreszins
Kosten einer eventuellen Restschuldversicherung
zu bestellende Sicherheiten.

Die Schriftform des Vertrages erfordert eine eigenhändige Unterschrift dieser Urkunde.Die Bank wird Sie zudem über Ihr Widerrufsrecht belehren.